Mobiler Freifunk-Extender

From Freifunk Braunschweig
Jump to: navigation, search

Aufbau

Setup 1

Mobiles Nanostation Setup.jpeg
  • 2x Ubiquiti NanoStation Loco M2
  • Spezial-Kabel mit 3 Enden: Power-In, 2x Ethernet mit Power-Out und Cross-Datenleitungen
  • Blei-Gel-Akku 12V, 7Ah
  • Laufzeit: 10h (geschätzt)

Spezial-Kabel

Die NanoStation brauchen Passives PoE mit 12-24V auf den nicht für Daten verwendeten Paaren. Im OpenWRT Wiki steht das Paar 4/5 (blau) für Positiv und Paar 7/8 (braun) für Negativ verwendet wird. Bei unserm Kabel ist die Power-In-Seite wie üblich mit Rot und Schwarz gekennzeichnet. Über die gecrossten Datenleitungen sind die NanoStations auch per Mesh verbunden.

Ansprechpartner

Messungen

2015-04-19

  • Ziele:
    • Reichweite mit noch passabelem Paketverlust ermitteln
    • Nutz-Datendurchsatz (TCP) ermitteln
    • Testen des Mobilen Setup 1
  • Aufbau:
    • Setup 1
    • Dazu der Mobiler Freifunk-Router für Uplink
    • Notebook am Mobiler Freifunk-Router für Speedtest
    • WLAN-Mesh zwischen Nanostations und mobilem Freifunk-Router
    • Gegenstellen: Smartphones

2015-04-18 locom2 oelperSee.png

  • Ergebnisse:
    • Bei Sichtverbindung in ca 300m in Hauptkeule der Nanostation Loco M2 einzelne Paketverluste beim Ping
    • Bei Sichtverbindung in ca 100m in Hauptkeule der Nanostation Loco M2 ca. 10Mbit/s Nutzdaten (TCP) auf die Gegenstelle im lokalen Mesh
    • Bei Sichtverbindung in ca 10m in Hauptkeule der Nanostation Loco M2 ca. 25Mbit/s Nutzdaten (TCP) auf die Gegenstelle im lokalen Mesh
    • Ohne Sichtverbindung ausserhalb der Hauptkeule in ca 150m: nahezu vollständiger Paketverlust